Von der Kunst im Bilde zu sein

SILKE LEOPOLD

LeKunst > Neuigkeiten

Werner Schmutz in der Bäckerei Stäbler

Werner Schmutz, Bewegung, 2019, Acryl

Die kleine Ausstellung im Café Stäbler in Wilhelmsdorf zeigt aktuell: Werner Schmutz

Starke Bewegungen hinterlassen ihre Spuren
Alles hat seine Ordnung. Das Malen beginnt für Werner Schmutz längst vor dem ersten Pinselstrich und endet, wenn die Farben im Koffer ruhend verschlossen sind und die Ateliertür klackt. Die Bilder, die entstehen, sind Teil des Ganzen, einer Minute, einer Stunde, eines Tages, welche ähnlich wiederholt werden. Sie sind ein Ausschnitt einer rasanten möglichst geräuschvollen Bewegung, die ihrem eigenen Rhythmus folgt und etwas von der Befindlichkeit und Emotion im Augenblick erzählt, gestische Malerei. Es ist ein wiederkehrendes motorisches Gleiten über die Fläche, ein hin und her, auf und ab, ein Trippeln und Durchmarschieren mit stets rein aus der Tube kommenden Farben. Mischungen entstehen erst auf dem Untergrund und Richtungen entwachsen durch die eiligen Pinselstriche von selbst. Mal wirken die Bilder wie Bogenausschnitte einer Umlaufbahn und mal wie die Rinde eines alten Baumes, der in den Himmel wächst. Seine Bilder bestehen meist aus vielen Schichtungen, die am Ende reliefartig um eine neue Dimension reicher sind, der Tiefe. Werner Schmutz Bilder zeugen von starken Gefühlen, Ordnungen und großen Kräften, die durch das Malen ins Fließen geraten und sichtbar werden. Es ist eine reduzierte Bildsprache, die der Farbe Raum gibt.

Werner Schmutz ist 1959 in Baienfurt geboren und wohnt seit vielen Jahren in den Zieglerschen in Wilhelmsdorf. Er kommt seit 1995 in der Malwerkstatt. Seine Werke hängen an verschiedensten regionalen Orten.

Ausstellungsort: Café Stäbler, Saalplatz 11/1, 88271 Wilhelmsdorf, Tel.: 07503 1651

Corona Regeln für November

Achtung Samstag, 31.10. Info- zum jetzigen Zeitpunkt kann ich weder auf der Homepage der Bundes-, noch Landesregierung erweiterte Einschränkungen für Kunstschulen, Ateliers feststellen (31.10., 13:47 Uhr), deshalb bleiben die reduzierten Gruppen mit Anwendung der gängigen Corona Auflagen bestehen. Warten wir ab, also vorerst ja kleine Gruppen finden wie geplant statt. 

 


 

Donnerstag, 29.10. Info

Es wird wieder bunt! Aufgrund der Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Corona Pandemie wird ab Montag, 2.11. 2020 der private Raum „Atelier“ nur noch in Einzeltreffen möglich sein. Dies gilt für November. Wer Einzelstunden (im Sinne von einem System, also z.B. Geschwister und ich wäre das zweite) möchte, kann sich mit mir telefonisch in Verbindung setzen. Gern werden wir auch weiterhin kreativ sein. Alle Gruppenangebote sind  damit vorerst ausgesetzt. Ich freue mich auf Euch und es gibt sicher ein Danach ... bis die Tage

22. Bundeskunstpreis für Menschen mit Behinderung, Radolfzell

Karl Gindele, Reisende, 2018, Acryl, Kreide, Kohle

Nachrichten aus der Malwerkstatt der Zieglerschen
So eben bekamen wir die erfreuliche Nachricht vom Dezernat Kultur der Stadt Radolfzell am Bodensee, 9 Künstlerinnen und Künstler der Malwerkstatt der Zieglerschen sind jeweils mit einem Bildwerk in der Ausstellung in der Villa Bosch zum Bundeskunstpreis 2020 vertreten. Zwei von Ihnen hatten besonderes Glück. Sie sind auch unter den 20 prämierten Preisträgern, die zusätzlich zur Ausstellung in einem Katalog verewigt werden.

Auserwählt mit einem Bildwerk für die Ausstellung wurden:
Karl Gindele, Scarlett Richter, Günther Tomschi, Theresia Sauter, Valeria Sachs, Ruth Link, Zoe Abengowe, Robin Wurster, Martin Heidler

Zeit der Ausstellung: 20.09. - 08.11. 2020
Ort der Ausstellung: Villa Bosch, Scheffelstraße 8, 78315 Radolfzell am Bodensee

Günther Tomschi, Die Expertin, 2014, Aquarell, Blei

Preisträger des 22. Bundeskunstpreis für Menschen mit Behinderung, Radolfzell sind:

Günther Tomschi, neunter PlatzKunstwerk: Die Expertin, 2014, Aquarell, Blei, 48 x 36

Karl Gindele, dritter Platz, Kunstwerk: Reisende, 2018, Acryl, Kreide, Kohle, 70 x 100

Lassen wir die Farben fliegen und herzlichen Glückwunsch!!!

 

 

Atelier und der Virus COVID-19/Corona


Im Moment ist das Atelier im kleinen Kreise auf Abstand und mit Wahrung aller Vorschriften aktiv. Dies wird von Woche zu Woche für die Interessierten geplant. Dies gilt voraussichtlich bis 14. Juli, danach ruht das Atelier für 3 Wochen. Falls sich bis dato Änderungen ergeben, schreibe ich diese auf die Homepage. Ich freue mich auf Euch und die Tage voller Farben und individueller Projekte. Für Fragen stehe ich Euch gern zur Verfügung. Herzlichst und bunt - Silke

Atelier und der Virus COVID-19/Corona

Kleine Ausstellung Bäckerei Stäbler Wilhelmsdorf

Larissa Feicht (13 Jahre) wohnhaft in Wilhelmsdorf stellt ihre malerischen Werke der letzten 2 Jahre in der Bäckerei Stäbler zwischen allerlei Leckereien vor.
Sie kommt seit 2015 regelmäßig ins Atelier 33.

"Angefangen hat meine Leidenschaft fürs Malen bereits im Kindergarten mit Dinosauriern und anderen Urtieren. In der Grundschule kamen dann noch Einhorn und Pegasus dazu. Bis zur 6. Klasse habe ich eigentlich nur Tiere gemalt. Mittlerweile male ich hauptsächlich Menschen und Portraits. Ich zeichne sehr gerne, weil es einfach entspannt – es ist wie Meditation. Wenn ich anfange zu malen oder zeichnen, schalte ich ab und bekomme von meinem Umfeld nur wenig mit. Machen Sie sich nun gerne selbst einen Eindruck von meinen Bildern, viel Spaß dabei!  Ihre Larissa Feicht"


Ausstellung Angelika Stark im Lagerhäusle in Altheim (Nahe Bodensee)

..."Fast immer soll das Unverträgliche an einen Tisch. Ich suche eine Lösung im Bild und eine Spur wird zu meiner Spur und trifft mich im Innersten. Welch ein Glück, wenn das Bild zu mir spricht!" (Zitat AS)

Ausstellung: Januar - April
Führung: 18. März, 15 Uhr


 

Magic Book®Workshops 2020 mit Sandra Shuman, Ph D aus Boston (USA)

OH NO!!!

Liebe Freunde,

wir alle sind von der Krise irgendwie betroffen. Obwohl ich bis vor kurzem immer noch beabsichtigte, nach Deutschland zu kommen, wurde nun mein Flug gecancelt. Die Entscheidung wurde mir von außen abgenommen. Im Angesicht der Umstände kann man vielleicht sogar dankbar sein.
Ich beabsichtige in der zweiten Hälfte des Jahres einen neuen Versuch des Überfluges von Boston und die Durchführung von Workshops. Dies wird eine gute Zeit sein, warten wir ab.

Bleibt gesund, zentriert und motiviert. We are all in this together!
Liebe Grüße Sandra Shuman

Sandra Shuman, Ph.D.
54 Atherton Street, Somerville, MA 02143 , USA
USA Phone: 617-312-2127
German Mobile: +49 015207815128
sandrashuman@gmail.com | www.sandrashuman.com


NO - keine Treffen am:

  1. Magic Book® Workshop I: Freitag 01. Mai + Samstag 02. Mai, 10 – 18 Uhr
  2. Magic Book® Workshop II: Samstag 16. Mai + Sonntag 17. Mai, 10 – 18 Uhr
  3. Magic Book® Workshop III: Donnerstag 21. Mai, 10 – 18 Uhr
  4. Persönliche Beratungsstunden mit kreativen Impulsen auf Anfrage, Termine sind auch während der Woche möglich (Absprache vor Ort möglich)

Kontakt: Sandra Shuman, Ph D, 54 Atherton Street, Somerville, MA 02143, USA, sandrashuman@rcn.com
oder Silke Leopold, MA, Kreativpädagogin, Kunsttherapeutin, Trainerin für Magic Book ® nach PD Shuman, Atelier 33, Zußdorfer Str. 33, 88271 Wilhelmsdorf, mobil: 01522 7613 607, mail: Le-silke@web.de

Kunstwoche 2020

Auf in ein neues Abenteuer rund um die Kunst

da geht was im Atelier

Kunstwoche Italien 2020: 21. - 28. Juni, Castiglione di Garfagnana im Garfagnana-Tal in den Apenninen, zwei restaurierte Steinhäusern aus dem 17. Jahrhundert

Anmeldungen an: Silke Leopold, fon: 07503 1503, mobil: 01522 7613 607, mail: Le-silke@web.de

 

Vortreffen voraussichtlich: 26.04., 15 Uhr

In diesem Sinne, auf einen Himmel voller schöpferischer und erholsamer Tage.

 

Efklia Grigoriadou in der DIRECT ART GALLERY in Düsseldorf

Efklia Grigoriadou

Vor 6 Jahren eröffnete die Aktion-Kunst-Stiftung die DIRECT ART GALLERY in Düsseldorf, eine gemeinnützige Galerie für Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Handicap. In dieser Zeit zeigten sie in 24 Ausstellungen Künstlerinnen und Künstler aus mehreren Nationen in Einzel- wie auch Gruppenausstellungen. Bei regelmäßig stattfindenen Führungen, Gesprächsrunden und Beiprogrammen wurde die Kunst einem großen und interessierten Publikum vorgestellt.

In der aktuellen Ausstellung zeigen sie aus 6 Jahren 6 Künstler. In den vergangenen Jahren stellten von der Malwerkstatt dort aus: Karl Gindele, Günther Tomschi und Efklia Grigoriadou, wie in dieser aktuellen Ausstellung. Außerdem übernahm die Stiftung das bildliche Lebenswerk von Ernst Weiß.

 

Karl Gindele mit Bildern bei den Wortfindern

Wir hatten wieder Glück! Karl Gindele wurde als einer von zehn Künstler*innen bei dem bundesweiten inklusiven Kunst- und Literaturprojekt der Wortfinder ausgewählt. Neben der Projektleiterin Sabine Feldwieser (Vorsitzende des Vereins „Die Wortfinder“) gehörten vier renommierte MuseumsdirektorInnen aus der Region Bielefeld dazu.

Herzlichen Glückwunsch Karl Gindele!

Zitat aus Text: "Das für 2019 bis 2022 geplante Projekt „Heraus mit den Sprachen!“ bindet rund 1000 Menschen mit unterschiedlichsten Sprech- und Schreibmöglichkeiten ein: Von Menschen ohne Laut- und Schriftsprache bis hin zu professionellen Autoren. Bilder von Künstlern, die weder sprechen noch schreiben können bilden die Grundlage.

Nähere Informationen unter: Die Wortfinder e.V. c/o Sabine Feldwieser  www.diewortfinder.com