Von der Kunst im Bilde zu sein

SILKE LEOPOLD

LeKunst > Neuigkeiten

11. Europäische Kunstwerkwoche für Menschen mit Assistenzbedarf

Hoi, hoi - Flinkeboskje, Vom Leben in Friesland

Eine kleine Gemeinschaft (2 Kombis aufgefüllt, also bis zu 18 Personen) von künstlerisch ambitionierten Menschen mit verschiedensten Handicaps, samt Assistenten reiste in eine Kunstwerkwoche nach Holland in den ländlichen Raum der Europäischen Kulturhauptstadt Leeuwarden vom 16. – 22. Juni 2018. Dort lebten und arbeiteten wir künstlerisch zwischen Wind, Meer, Gewächshaus, Booten und Mühlen auf einer Farm in Hemelum. Demnächst mehr...

 

Heide Rumm im Bootsmuseum
Heide Rumm im Bootsmuseum
Efklia Grigoriadou zeichnet am Bootshaus
Efklia Grigoriadou zeichnet am Bootshaus
Zoe Abengowe zeichnet im Museum in Leeuwarden
Zoe Abengowe zeichnet im Museum in Leeuwarden
Günther Tomschi im Bootsmuseum
Günther Tomschi im Bootsmuseum
Kira Klemenz
Kira Klemenz
DSCN3612

Ausstellung Stadtgalerie Markdorf

TANZEN AUF EINEM ANDEREN STERN

Efklia Grigoriadou

Outsider Art – Efklia Grigoriadou, Karl Gindele, Ruth Link, Theresia Sauter, Franziska Fiedler, Heide Rumm, Günther Tomschi, Kira Klemenz, Inge Nold, Pantelis Paltoglou zeigen ihre Vorstellungen vom Leben und von dem, was sie bewegt und was sie in Bewegung versetzen wollen. Jeder von ihnen hat seine ganz persönliche Gangart im Umgang mit Materialien, Flächen und Themen gefunden. In 33 Jahren Atelierarbeit entstand eine wundervolle Ansammlung von authentischen, eigensinnigen Bildern und Skulpturen, die einen Landstrich der Individualität erschaffen. In den Werken gibt es gesellschaftliche, private, katastrophenbeeinflusste, religiöse und vor allem menschliche Themen. Manches erkennen sie, anderes wird Farbe oder gar nur der Schatten eines flüchtigen Gedankens, eine Bewegung, eine Geste, ein Schmunzeln, ein Klecks und dann folgt der Name und Punkt.

Vernissage: Freitag, 11. Mai, 19 Uhr

wo: Stadtgalerie Markdorf, 88677 Markdorf, Ulrichstraße 5, www.kunstverein-markdorf.de
Gedanke: Unter dem Bildtitel "Tanzen auf einem anderen Stern" von Manfred Suckow lassen sich Künstler zur Eröffnung von Künstlern inspirieren. Wir sind gespannt, was sich entwickelt, wohin es in Ton und Wort führen wird?! Eine stille Begegnung.
Bildinterpretationen zu ausgestellten Werken: Andreas Apitz, Pianist und Hanspeter Wieland, Autor
Laudatio: Silke Leopold, Kunst und Co, Malwerkstatt
Gebärden: Gunda Dzubiel, Gebärdenreferentin

und weitere Redner werden bekannt gegeben, sobald die Einladungskarten mir Näheres verkünden

Herzliche Einladung an die Künstler und Begleiter und natürlich Kunstliebhaber!

 

Bernd Hörter
Bernd Hörter
Ruth Link
Ruth Link
Karl Gindele
Karl Gindele

Späth-Förderpreis 2018

Wer hätte das gedacht!

Die Jury hat die Gewinner des Lothar-Späth-Förderpreis bekannt gegeben und aus der Malwerkstatt kommen gleich 5 Preisträger.

Efklia Grigoriadou (aus Wilhelmsdorf) gewinnt den 2. Preis

Josef Scheb, Pantelis Paltoglou, Karl Gindele (aus Wilhelmsdorf) und Franziska Biegert (aus Ravensburg) gewinnen einen Anerkennungspreis

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Preisverleihung mit Anne-Sophie Mutter (Schirmherrin und Stargeigerin) 

wann: Samstag, 7. Juli 2018, 15:00 Uhr

wo: Stadthalle, Hauptstr. 16, 79664 Wehr

 

Ausstellung „Was mich bewegt.“

"Alles was fährt, Räder hat, fliegt und schnell ist. Je mehr PS desto besser! Sind diese Zeiten nicht vorbei? Was wäre wenn es anders wird? Was mobilisiert dich? Was verleiht dir Flügel?

Schülerinnen und Schüler der Camphill Schulgemeinschaften, Ehemalige und befreundete Künstlerinnen und Künstler zeigen was sie bewegt. In Bildern, Objekten und Material entfesselt die Bewegung neue Möglichkeiten." (Text von Homepage)

Georg Zimmermann aus Überlingen, seit Jahren im Atelier 33 in Wilhelmsdorf ist mit dabei. Er zeigt hier einen Ausschnitt seiner selbst gebauten Eisenbahnen. Von der Skizze bis zum fahrenden Gefährt ist ein langer Weg. In Friedrichshafen präsentiert er unter anderem einen umgebauter Rollstuhl, garantiert fahrtüchtig und mit mäßig PS.

Ausstellung im Graf–Zeppelin–Haus, Olgastr. 20, 88045 Friedrichshafen: 18.02. - 23.03.2018

Öffnungszeiten: zu den ausgeschriebenen Veranstaltungen

Wenn sich Kunst und Maschine in der Farbe begegnen

Radiowecker, 2014, Acryl, Blei

Einzelausstellung KUNSTMASCHINE

Der Art Brut Künstler Maximilian Weiger zeigt von März bis Mai 2018 am Kirchberg 2 in Sigmaringen seine Vorstellungen vom Leben mit all seinen Dingen und maschinellen Begegnungen ... und am Morgen stimmt der Radiowecker auf den Tag ein. Er hat seine ganz eigene selbstbestimmte Gangart im schöpferischen Prozess und Materialgebrauch gefunden. Und da gehört das Schrauben und Zerlegen von uns umgebenden Geräten ebenso zur Gestaltung wie das Zeichnen der Kleinteile und das neue Zusammensetzen in Farbe im Werk. So entsteht eben eine Kunstmaschine. Aus Alt mach Neu, nur anders eben.

Eröffnung: Sonntag, 11. März, 11 Uhr (kann sich noch geringfügig ändern)

Musik: Joel Moineuse aus Chartres (F)

Einführung: Silke Leopold

 

Ort: mittendrin Kirche am Markt, Kirchberg 2, 72488 Sigmaringen

Öffnungszeiten: Mo - Fr 9:30 - 17 Uhr, Sa 9:30 - 12:30 Uhr, Mi geschlossen

Sandra Shuman aus Boston kommt

Magic Book®Workshop und 

Magic Book®Trainer Seminar 2018

Ph D Sandra Shuman  aus Boston (USA) wird im April 2018 wieder in Deutschland sein.

Trainingsseminar/ Einheit II: Freitag, 06. April – Sonntag, 08. April 2018, 9:30-17:30 Uhr

Magic Book® Workshops: Samstag, 21. – Sonntag 22. April 2018 und oder

Freitag, 27. – Samstag, 28. April 2018, jeweils 9:30-17:30 Uhr

Ort: Atelier 33, bei Silke Leopold, Zussdorferstrasse 33, 88271 Wilhelmsdorf

Anmeldung: freie Plätze nur noch im Nachrutschverfahren möglich, bitte an Le-silke@web.de wenden.

________________

Sandra Shuman, Ph.D., 54 Atherton Street, Somerville, MA 02143 , USA
USA Phone: 617-312-2127   German Mobile: +49 015207815128

Kleine Ausstellung Gemeindebücherei

Ines Römpp, Begegnung, 2015, Collage

Ines Römpp läd ein zum Betrachten ihrer Bildwerke

Am Anfang stand die Idee mal eine abenteuerliche Reise in fremde Ländereien des Lebens, in die Kunst zu wagen. Was geschieht, wenn man diesem Gedanken Materialien zur Ausarbeitung reicht und das Werden und Reifen geschehen lässt. „Wohin führt die Reise?“ heißt deshalb ein Bild vor Ort in der Bücherei. Die sich ergebende vorläufige Antwort dieses farbig experimentellen Weges: … nach Hause, immer nach Hause, mitten ins farbige Leben hinein!

Eine Landung auf einer begrenzten Fläche, ein Weiterschreiten in einem Buch, Seite für Seite, ein dezentes Farbenrollen auf ausgerissenem Tafelleinentuch als „Ich hause“, ein Linien- und Worteschnitzen in einem Lack- oder Klackerschuh einer bunten Gemeinschaft, wo das Laufen lernen erst beginnt.

Der Weg holpert vor sich hin und fordert so eine eigene materialtechnische Gangart zu finden. Das bildliche Ankommen ist unendlich vielschichtig und übt sich dabei. Doch letztlich ist auch dies Übergang und Zeichen des schöpferischen Vertrauens. So ist die Kunst eine Oase des Ausdrucks inmitten des Alltags, in der das Zufällige sein darf und der Phantasie Flügel wachsen.

Ines Römpp, seit 2009 wohnhaft in Wilhelmsdorf, seit 2011 im Atelier 33

ART BRUT

Malerei   Zeichnung   Plastik

Karl Gindele, Hand in Hand, 2017, Acryl, Ölfarbe

Karl Gindele   Efklia Grigoriadou   Ruth Link   Ingeborg Nold   Heide Rumm   Bernd Hörter  Franziska Fiedler   Jürgen Armbruster   Pantelis Paltoglou

Im Foyer der Deutschen Rentenversicherung in Ravensburg zeigen die Künstlerinnen und Künstler was sie so bewegt und wieviel Farbe ein öffentlicher Ort der Beratung vertragen kann.

Es gibt auch 2 Führungen durch die Welt der Kunstwerke am:

17. Januar  und 14. März 2018, jeweils 16 Uhr Beginn

Ort: Foyer der Rentenversicherung, Eisenbahnstraße 37, 88212 Ravensburg

Öffnungszeiten: Mo + Do 8 bis 18 Uhr, Di + Mi 8 bis 16 Uhr, Fr 8 - 12 Uhr

Kleine Ausstellung in der Gemeindebücherei Wilhelmsdorf

Was macht Albert in meinem Garten, 2016, Collage

Renate Schad-Müller

  • wohnhaft in Wilhelmsdorf-Esenhausen, seit 2013 im Atelier 33 in Wilhelmsdorf

 

Kommt wir gehen. Guck mal. Was macht Albert in meinem Garten? Ist ein Nickerchen die Lösung der speziellen Relativitätstheorie? Wieviel Gelb darf hierbleiben? Brauchen Engel mögliche Fluchtpunkte, auch am Gardasee? Ist ein Hund an der Leine von Höherem geführt? Kann ich mein Glück messen?

Wissen Sie etwas oder wissen Sie nichts? Renate Schad-Müller spielt in ihren Bildern Schicht um Schicht mit gemischten Farbgefühlen. Dazu lädt sie gern wesensfremde Elemente ein, das kann ein Knopf, ein Herr Einstein oder ein Hund an der Leine sein. Fragwürdige Absurditäten im Karussell des Lebens und wieviel Vereinigung benötigt das Fremde, um sich im Werk angenommen zu binden? Denn letztlich bleibt am gelben Endpunkt, was bleiben muss, eine Fragestellung an das Universum im Bild, das nicht selten mit einem Schmunzeln abschließt.

Zu besichtigen zu den allgemeinen Öffnungszeiten der Bücherei!

Ausstellung zur Kunstwerkwoche Sigmaringen

Die Kunstwerkwoche fand dieses Jahr auf dem Campus Galli in Meßkirch statt. Reichlich bildnerische Entdeckungen im Rückblick auf ein Mittelalter und eine längst vergangene Art handwerklicher Künste.

Eröffnung der Ausstellung: Freitag, 15. September um 18 Uhr

in den Ateliers im Alten Schlachthof, Georg- Zimmerer-Straße 7, Sigmaringen

 

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Samstag/Sonntag: 16./17.09. und 23./24.09. jeweils 14 - 17 Uhr

Montag 18.09. bis Freitag 22.09. nach Vereinbarung

Franziska Fiedler zeichnet beim Korbflechter mit Tonfarbe
Franziska Fiedler zeichnet beim Korbflechter mit Tonfarbe
Karl Gindele zeichnet einen Weidenwatschel mit Graphit
Karl Gindele zeichnet einen Weidenwatschel mit Graphit
Kira Klemenz und Efklia Grigoriadou beim Weidenflechter
Kira Klemenz und Efklia Grigoriadou beim Weidenflechter
Heide Rumm und Franziska Fiedler beim Seildreher im Selbstversuch
Heide Rumm und Franziska Fiedler beim Seildreher im Selbstversuch